Was bedeutet Netzwerkorientierung?

Netzwerkorientierung stärkt die Resilienz Säule der Bindung. Damit ist gemeint, sich ein stabiles soziales Umfeld aufzubauen, wohltuende Kontakte zu pflegen und sich in Problemsituationen oder bei Herausforderungen Unterstützung zu holen. Es bedeutet auch, sich von Personen zu entfernen, die dem eigenen Wohlbefinden im Weg stehen.

Es gibt verschiedene Formen von Netzwerkorientierung. Das soziale Umfeld „Familie“ ist wohl das stabilste. Doch im Laufe der technologischen Entwicklungen kommen neben realen Beziehungen auch virtuelle Verknüpfungen hinzu, wie beispielsweise über Facebook oder LinkedIn. Die Bandbreite an Beziehungen verändert sich – das Vernetzen mit anderen unterliegt diesen Veränderungen.

Warum ist Netzwerkorientierung so wichtig?

Resilienz Netzwerk
Steigern Sie Ihre Resilienz, in dem Sie große Herausforderungen und Hürden mit der Unterstützung anderer bewältigen und geben Sie etwas zurück.

Netzwerkorientierung stärkt Ihre Resilienz. Sich Hilfe in schwierigen Zeiten zu holen, wird von vielen Menschen zum Teil als Schwäche angesehen. Besonders Personen, die sich als „Macher“ ansehen, versuchen so viel wie möglich auf eigene Faust zu bewältigen. Doch sich Unterstützung zu holen ist nicht schwach – im Gegenteil! Es macht uns stark. Beziehungen helfen uns, uns auf Wichtiges zu konzentrieren, geben uns Beistand oder nehmen uns eventuell belastende Aufgaben ab.

Der Mensch ist von Natur aus ein soziales Wesen, deshalb sollte der Vorteil von Netzwerken auch genutzt werden. Dazu muss man kein extrovertierter Mensch sein, oder sich in eine andere, unangenehme Rollen zwängen. Wir alle haben mehr oder weniger große Netzwerke, die wir nutzen können.

Beziehungen pflegen

Wichtig ist jedoch, dass Beziehungen gepflegt werden müssen, um verlässlich in Krisensituationen zu sein. Stellen Sie sich einen Baumsetzling vor. Wenn Sie ihn gießen und Sonne an ihn heran lassen, werden die Äste des Baumes Sie eines Tages tragen können. Beziehungen gedeihen durch Aufmerksamkeit, Zuwendung und gemeinsame Zeit. So können belastbare Verbindungen entstehen.

Gute Beziehungen helfen Ihnen jedoch nicht, wenn Sie sie nicht nutzen. Wenn Sie das Bedürfnis nach Unterstützung oder einfach nur Beistand haben, dann scheuen Sie sich nicht, danach zu Fragen oder sie anzunehmen.

Durch Netzwerkorientierung können Sie Ihre Resilienz stärken. Hilfe annehmen, Unterstützen erbitten und sich seelischen Beistand holen sind stressreduzierende Faktoren, die helfen, aus Krisen nicht nur wohlbehalten, sondern auch gestärkt hervorzugehen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.