Resilienz: „Ja, aber“ vs. „ja und“

Vielleicht kennen Sie die „Ja, aber“-Menschen. Ich nenne sie so, weil es in Gesprächen mit ihnen immer wieder heißt: „Ja, aber…“ Jetzt kann man sagen, dass sie damit immerhin schon einmal ja gesagt haben, das ist sicherlich richtig. Auf der anderen Seite hat es einen Beigeschmack. Das „Ja, aber“ ist ein „verstecktes Nein“. Wenn Sie sich dessen bewusst sind, dann nutzen Sie es, wie Sie es bisher genutzt haben. Um Ihre Kommunikation noch effektiver zu gestalten und um sich und anderen Menschen klarer und eindeutiger zu begegnen, nutzen Sie doch mal folgende beiden Alternativen: Statt „Ja, aber“ sagen Sie entweder „Ja und“ oder Sie ersetzen einen Tag lang jedes „Ja, aber …“ mit einem „Nein … und …“. Die Wirkung in Bezug auf Klarheit Ihrer Kommunikation und auch das Gefühl, stimmige, kongruente Aussagen zu machen, ist unglaublich.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.